YAAMKonzerteOne Day For Fela

One Day For Fela - Live: Jembaa Groove + Kechou

YAAM, Berlin Sa, 17. Aug.

Zur Zeit nicht verfügbar
Wann
17. August 2024 - 17:00 Uhr
Einlass 16:30 Uhr
Wo
YAAM, An d. Schillingbrücke 3, 10243 Berlin, Deutschland
Über das Event

Fela Kuti war weit mehr als nur ein Musiker - er war ein wahrer Freiheitskämpfer und Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit. Seine Musik war der Soundtrack des Widerstands gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Mit seinem unverwechselbaren Mix aus afrikanischer Tradition, Funk und Jazz schuf Fela Kuti eine revolutionäre musikalische Fusion, die die Welt veränderte.

Bis heute hat Fela eine ganze Generation von Musiker*innen, Produzent*innen, DJs und nicht zuletzt politische Aktivist*innen geprägt. Neben unzähligen Bands auf dem ganzen Globus die sich dem Afrobeat verschrieben haben, sind auch zahlreiche Top Stars mit dem Erbe Fela Kuti's bestens vertraut. Lieder von Musikern wie Burna Boy, Wyclef Jean oder De La Soul,arbeiten mit Samples, Texpassagen oder den klassischen Afrobeat Rhythms aus dem Repertoire des „Master of Afrobeat“ Fela Kuti.

〄 LIVEBÜHNE: 

JEMBA GROOVE ( live )

Jembaa Groove ist reich an uralten Strömungen von Accra nach Berlin und London, angetrieben von tiefen, von der Conga getragenen Rhythmen und verführerischen warmen Hornriffs, deren neues Album Ye Ankasa | We Ourselves und der neu gerenderte Klang erinnern uns daran, dass Jazz in seiner zeitgenössischen, gefühlvollen Form nicht nur ein Londoner „Ting“ ist.

Highlife ist Ghanas farbenfrohe nationale Tradition und das Herzstück des Berliner Grooves Jembaa Groove. Und dieser neu gestaltete Nachfolger ihres Debütalbums aus dem Jahr 2022 geht noch einen Schritt weiter und provoziert neue Wahrnehmungen von Jazz- und Soulmusik, unterstützt durch junges und älteres Blut aus Ghana und seiner Diaspora.

Gesangsmeisterkurse werden von K.O.G aus Sheffield und dem Veteranen der Highlife-Szene der 70er und 80er Jahre, Gyedu Blay Ambolley, angeboten. Und wie beim vorherigen Auftritt führt der Ghanaer Eric Owusu, Mitbegründer von Jembaa Groove zusammen mit Produzent Yannick Nolting, die Leitung an und singt in Twi, Ga und Pidgin-Englisch.

Dennoch ist dies kein Moment des Durchbruchs. Seit zwei Jahren brennen Jembaa Groove auf Hochtouren und unterhalten anspruchsvolle Tanzflächen auf der ganzen Welt. Sie bauen weiterhin eine solide und treue Fangemeinde auf Unterstützt durch bahnbrechende Auftritte bei BBC 6 Music, beim SXSW (USA), beim ESNS und beim Supersonic Jazz Festival (Niederlande). Und jetzt, mit Blick auf das Schlüsselloch des Jahres 2024, mit bestätigten Live-Headliner- und Album-Veröffentlichungsterminen im April in London, Paris, Madrid und Berlin und einem spannenden Tourplan vor uns, ist die Zukunft des zeitgenössischen, gefühlvollen und vom Highlife inspirierten Afro-Jazz in Bewegung und verbreitet sich wie ein Evangelium.

Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger liefert der in London ansässige Multiinstrumentalist und Produzent Kwame Yeboah (Kwashibu Area Band) bei allen bis auf zwei Tracks viel Inspiration und Features, wodurch er eine meisterhafte Partnerschaft mit Eric wieder aufleben lässt – die beiden sind zusammen in Accra aufgewachsen und haben einen bestimmten Stil verfeinert Highlife namens Sikyi Highlife, das in den 1970er Jahren in Ghana populär wurde. Eric und Kwame haben beide mit der Kwashibu Area Band aufgenommen und gespielt, und zwar mit Legenden wie Pat Thomas, Ebo Taylor und dem viel verehrten und nie vergessenen Schlagzeuger Tony Allen.

Die anderen Musiker von Jembaa Groove kommen aus verschiedenen Teilen der Welt, eine Mischung aus Afrikanern, Europäern und Lateinamerikanern, mit Neuzugang Daniel Allen Oberto (Aloe Blacc und Tony Allen) aus Kuba an der Trompete. Dieser Internationalismus, der über London und Berlin durch Ghana dringt, prägt ihren Sound, den Yannick, wenn man ihn nach seiner Kategorisierung fragt, als „eine zeitgenössische Interpretation von Highlife, Jazz und Soul“ bezeichnet. Ihre Entwicklung, ihre kreative Besonderheit bezieht er darauf, dass „ihre Augen und Ohren für alles, was um sie herum geschieht, offen sind … wir hören viel Musik aus Vergangenheit und Gegenwart“. Und es ist klar, dass die Band ein Faible für aus den USA stammende Retro-Ästhetik hat, wie man sie bei jüngsten Soul-Produktionen auf Labels wie Daptone Records und Big Crown Records findet, die beide einen erheblichen Einfluss auf klangliche Entscheidungen und die Art und Weise, wie die Platte produziert wurde, hatten.

Der Großteil des Albums wurde in Berlin konzipiert und aufgenommen – alle Titel außer Sweet My Ear, das in Ghana aufgenommen wurde. Yannick betont: „Es ging darum, zur Quelle zurückzukehren und die ursprüngliche Atmosphäre einzufangen, um uns zu informieren, was Jembaa Groove erneuern und neu definieren.“ Es verfügt über den unnachahmlichen Gesang und die Harmonien von K.O.G, einem ghanaischen Sänger aus Sheffield im Vereinigten Königreich, und rollt einen wirklich fetten Groove mit einer typischen und umwerfenden Bläsersektion entlang. Tatsächlich hat die Band im Laufe ihrer Entwicklung ihre Blechbläsersektion erweitert, was dem Sound einen noch größeren Schwung verleiht, eine Wand aus Blechbläsern, die in diesem neuen Kapitel immer noch eine sanfte Stimmung behält.

SINAUBI ZAWOSE ( live )

SinaUbi Zawose schafft Brücken zwischen vergangenen und gegenwärtigen Generationen und bietet eine neue und einzigartige Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Gogo-Musik und -Tanz mit kraftvollen Botschaften, die in den Dialekten des Swahili- und Gogo-Stammes gesungen werden.

SinaUbi Zawose wurde am 1. Februar 1995 als Msafiri Lucas Zawose in der musikalischen Dynastie der Zawose-Familie, dem größten ostafrikanischen Gogo-Stamm, geboren. SinaUbi begann im Alter von 10 Jahren als traditioneller Tänzer und Ngoma-Spieler unter der Anleitung und Anleitung seines Vaters Dr. Hukwe Ubi Zawose, einem legendären tansanischen Musiker, der 2003 plötzlich verstarb.

Der Familie Zawose gefiel es nicht, dass SinaUbi auf dem Hof ​​der Familie Musik spielte, ohne seine weltliche Ausbildung abgeschlossen zu haben, aber SinaUbi spielte heimlich weiter und sang die Musik seines Vaters und seiner Onkel, weil für ihn die Musik und Rhythmen des Gogo-Stammes in seinen Adern flossen.

Im Jahr 2008 veröffentlichte SinaUbi mit Hilfe des Zawose-Geistes seiner Familie sein erstes Album mit traditioneller tansanischer Musik namens WICHIMAJE.

Im Jahr 2014 trat er dem Kunst- und Kulturinstitut in Bagamoyo (Taasisi ya Sanaa na Utamaduni Bagamoyo), bekannt als TaSUBa, bei.

Im Jahr 2019 nahm SinaUbi mit 5000 Künstlern an der EAST AFRICA GOT TALENT Show in Nairobi, Kenia, teil. Als er das Halbfinale erreichte, gehörte er zu den Top 10 und schrieb damit Geschichte dieses Turniers, indem er als erster ostafrikanischer Künstler traditionelle Musik mit einheimischen Instrumenten (Zeze) live auf der Bühne aufführte. Das Publikum schätzte, wie gut SinaUbi sein Land mit seiner starken Leistung repräsentierte, die auf großartigen instrumentalen Fähigkeiten und einer kraftvollen Stimme beruhte.

KECHOU ( live )

Kerim Melik Becker aka Kechou ist Komponist, Multi-Instrumentalist, Autor und Produzent. Er wuchs im Trubel von Berlin bei einem algerischen Musiker und Studiobesitzer sowie einer deutschen Schriftstellerin auf. Kerim studiert seit einigen Jahren afrikanische Musik und hat mit verschiedenen Jazz-infizierten Hip-Hop- und Afro-Fusion-Experimenten in Deutschland,aber auch in verschiedenen Teilen Afrikas produziert sowie performt.

Seine Musik repräsentiert eine Kollision und Verschmelzung zweier Welten, die sich nicht ohne Reibung und Spannung verbinden lassen, und schafft so Harmonie in seinem Ausdruck und innovativen kreativen Prozess. Er baut Live-Loops, verschmilzt organische, akustische, handgemachte Instrumente mit elektronischen Klängen und kreiert dadurch hypnotische, heilsame Rhythmen und Grooves, die genau ins Schwarze treffen.
Kerim hat eine Vielzahl von Songs mit verschiedenen stilistischen Einflüssen geschrieben, bedeutende Fähigkeiten in der Musikproduktion erworben, verfügt über ein breites kulturelles Wissen über populäre Musik in Europa und Afrika und spielt zahlreiche Instrumente.

Von 2007 bis 2018 war Kerim Teil der vom Jazz beeinflussten Hip-Hop-Crew Zaunkönig in Berlin. 2012 entwickelte er ein Projekt mit MCs und Beatboxern in Kampala. Ende 2016 absolvierte er eine Residency mit dem Meistermusiker Matchume Zango in Mosambik.

WARMUP & AFTERSHOW

DJ Matar & Hot Sauce Felix

Tropical Timewarp

🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥

• In-& Outdoor area riverside

• Afro-Caribbean BBQ

• African art market

• Kids Corner with wizard and playground

🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥

________________________________________________

Fuck racism, fuck sexism, fuck gentrification!
🏴‍☠️ Support your local activists 🏴‍☠️

#NoHomophobia

#RespectWomen

#RespectAll