Doppelkonzert: Labor VI | Yasmin Sidibe RAUFASER

Die im Frühjahr gekauften Karten sind noch gültig! Bei Fragen an hallo@trafo-ms.de

Trafostation Münster, Münster

Wed, Oct 19,

When
Oct 19, 2022 - 19:30 o'clock
Einlass 19:00 Uhr
Where
Trafostation Münster, Schlaunstraße 15, 48143 Münster, Germany
About the event

Doppelkonzert: Labor VI | Yasmin Sidibe RAUFASER

Labor VI

Smart und eingängig, ehrlich und verspielt trägt uns ein Sound aus der Gleichgültigkeit und fügt sich störrisch ein zwischen Erwartung und Erkenntnis.
5 Musiker*innen aus Münster haben ihn gebraut und dabei alle etwas von ihrer eigenen Würze in den Reagenztopf geworfen. Deutschsprachiger Art-Pop dampft daraus empor, mit lässiger Power, Kombinationsfreude und einer ganz eigenen Sprache. In seiner Brise wittern wir den Duft von etwas Größerem – etwas, von dem wir unbedingt mehr wollen, ohne jemals fertig zu sein.

Instagram: ora.et.laborvi
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC03_i6_LiWkAeor-miuf56g

https://linktr.ee/labor.vi

Yasmin Sidibe

,, Blaue Lilie die erzählt von Zeiten die vergehen, sie weint nicht mal mehr. Zwischen Zeilen soll sie
sehen wann dieser Fluch vergeht, sie glaubt viel zu sehr’’
(Aus: Viel zu lang)

Wilde, raue Töne in dunkelblauer Traurigkeit und dann rote, warme Klänge die von Hoffnung und
Liebe singen. In Yasmins Musik spiegelt sich ihre ganze Farbpalette an Emotionen wieder. Mit einer
Stimme die ganz stark von Soul und RnB beeinflusst ist, setzt sie in ihrer Musik auf ein
Zusammenspiel von geerdeten, warmen Pads und pumpenden Beats mit stürmischen Gitarrensoli.
Mal fordernde Lautheit und mal ganz in sich gekehrt. Auf der Bühne sieht man sie in Klangwelten
versunken und dann wieder energisch, wach auf das Publikum zugehen.
Sie verkörpert Yin und Yang - weich und hart, ruhig und laut, reflektiert und chaotisch.

,, Mein Herz ist offen, doch hinterm Vorhang bleibt das Vorurteil nur mein Gesicht. '' (Aus: Schau
mich an)

Als afro-deutsche Musikerin beschäftigt sie natürlich auch das Thema Rassismus. ,,Ich bin sehr
behütet in Frankfurt am Main aufgewachsen. Mit einem Vater aus Burkina Faso und einer deutschen
Mutter. Weil ich anfangs auf eine französische Schule ging und es dort sowieso eine Internationalität
gab bin ich mit diesem Gefühl anders zu sein und damit könnte tendenziell etwas falsch sein, erst
später aufgewachsen.’’ Mit dem Song ,,Schau mich an’’ erklärt sie sehr deutlich wie es sich anfühlt
mit anderen Augen betrachtet zu werden.

,, Schminkt sich weg. Verdeckt das Fett. Zigarett’. Um all den Wahnsinn zu verdampfen.’’ (Aus:
Schönheit)

Dazu beschäftigen sie auch Themen wie Schönheitsideale. ,,Wenn man in einem Land aufwächst wo
das Ideal sehr stark vom eigenen Aussehen abweicht reflektiert man viel und fühlt sich auch oft
unsicher. Solche Themen bringe ich gerne zu Papier und versuche meistens am Ende des Songs einen
Wunsch oder etwas Gelerntes zu äußern.’’

https://yasminsidibe.com/