JOEL SARAKULA

Kulturclub schon schön, Mainz

Sat, Jan 28, 2023

When
Jan 28, 2023 - 21:00 o'clock
Einlass 20:30 Uhr
Where
Kulturclub schon schön, Große Bleiche 60-62, 55116 Mainz, Germany
About the event

Joel Sarakula ist ein australisch-britischer Künstler, der 'Soulful Pop' schreibt, produziert und singt und die Welt von heute durch eine alte Brille betrachtet. Seine Musik basiert auf einer reichhaltigen, von den 1970er Jahren inspirierten musikalischen und visuellen Palette, die auf Soft-Rock-, Funk- und Disco-Einflüsse zurückgreift und diese für unsere dunklen Zeiten filtert, ohne dabei die Hoffnung zu verlieren.

Der in Sydney geborene, in London lebende und international ausgerichtete Sarakula ist ein Songwriter, der auf der Suche nach seiner Muse um die Welt gereist ist und dabei alles erlebt hat, vom Opfer karibischer Autodiebstähle über Auftritte in abgelegenen Fischerdörfern Norwegens bis hin zu den Dive Bars in Europa und den USA.

Seine bisherigen Alben "Companionship" (2020), "Love Club" (2018), "The Imposter" (2015) und "The Golden Age" (2013) wurden von britischen und europäischen Radiosendern häufig gespielt und brachten ihm Aufmerksamkeit in der New York Times, The Independent (UK), The Irish Times, Shindig! (Großbritannien), Stern (Deutschland), Rolling Stone Deutschland, El Pais (Spanien) und Les Inrockuptibles (Frankreich), und er wurde im spanischen Fernsehen interviewt.

Sarakula ist ein regelmäßiger Gast auf Festivals und in Clubs in Großbritannien und Europa und stand auf den offiziellen Programmen von SXSW, Primavera, The Great Escape, Liverpool Sound City, Blue Balls (Luzern), Blackisback (Madrid), V-ROX (Wladiwostok Russland) und Reeperbahn Festival (Hamburg) sowie bei Clubshows im Scala und Jazz Cafe in London und im Melkweg in Amsterdam. Als Internationalist tourt Sarakula mit Pickup-Bands aus dem jeweiligen Land, in dem er spielt: eine Barcelona-Band für Spanien, eine Berliner Band für Deutschland usw. Dieser interkulturelle Austausch erinnert an die goldene Ära der US-amerikanischen Soul- und Blueskünstler, die in den 1960er und 70er Jahren auf diese Weise unterwegs waren.

Auf seiner neuen Single „Tragic“ spielt Joel Sarakula den tragischen Narren, der den schmalen Grat zwischen Selbstüberschätzung und Selbstmitleid mit dem Text „your friends are laughing at the things that I've done, can't take back the words I'll admit that I'm dumb“ überbrückt.

„Tragic“ ist ein Song über Peinlichkeit, Unbeholfenheit, Selbstakzeptanz und die Fähigkeit, über sich selbst lachen zu können. Eine elastische Bassline, anschmiegsame Gitarren und Drums erzeugen einen Groove, der nie zu simpel wird. Sarakula fügt Schnörkel wie Vibraphone und einen analogen Synthesizer ein, die voller 1970er-Pomp sind. Stilistisch spannt „Tragic“ den Bogen von Soul, Blues zu Disco, während die Vocals an Seventies-Künstler wie JJ Cale und Boz Scaggs erinnern.