MONAKO

Scared of the way I move-Tour 2023

Kulturclub schon schön, Mainz

Wed, Apr 19, 2023

When
April 19, 2023 - 20:00
Doors at 19:30
Where
Kulturclub schon schön, Große Bleiche 60-62, 55116 Mainz, Deutschland
Presented by
BTA
About the event

Monakosindein deutsch-kanadisches Quintett.An nordamerikanische Weiten erinnernder Folk, elegante Indie-Rock Melancholie oder verspielte Neo-Jazz-Klängesind nur einige Nischen, die Monako mit ihrer Musik ausleuchten.Monako sind Sadek Martin-Massarweh, JakobHersch, Valentin Hebel, Pamier Hilal und Jan Hendrik Schnoor. Aus verschiedenen Städten, Ländern undBandprojekten stammend, fanden sich die Musiker 2018 in Hamburg zusammen. Seitdem spielten sie unzähligeKonzerte als Support (u.a. Editors, Leoniden, Ilgen Nur) und als Mainact und erspielten sich so ein begeistertesPublikum. 2018veröffentlichten sieihre erste selbstbetitelte EP, gefolgt von«Take Care»(2020).Zuletzt machtenMonako im Sommer 2022 mit ihrem internationalen Kollaborationsprojekt«In Shapes»von sich reden: Der Kurzfilmentstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Regisseurin Elif Küçük und enthielt unter anderem Beiträge vonVagabon (USA), Bibi Club (CAN), Valentin Hansen (DE) und Danilo Kamperidis (How To Sell Drugs Online Fast).Mit jeder Veröffentlichung entwickelte sich die Band weiter, verfeinerte ihre musikalische und visuelle Sprache undpräsentiert 2023 ihr Debütalbum«Scared Of The Way I Move».«Scared Of The Way I Move»entstand aus einer kreativenDurststreckeund emotionalen Leere, die das Quintettnach dem Release der zweiten EP und über das erste Jahr der Pandemie empfand. Wo, wie und was macht manweiter? Verharren wir einfach im Leerlauf und hoffen, danach wieder an das bislang erreichte anknüpfen zukönnen?Lässt man alles stehen und liegen und löst sich hier und jetzt auf?Ein Konflikt aus Rastlosigkeit undOhnmacht veranlasste die Band schließlich dazu, die Flucht nach vorne zu wagen und sich einen intimen Raumzu schaffen, in dem mit kompromissloser Offenheit und einem Hauch übermütigen Selbstbewusstseins ihr inEigenregie produziertes Debütalbum entstehen konnte. Zu hören ist ein Sammelsurium von Gesprächen zu späterStunde, lange aufgeschobener Geständnisse und stolz vorgetragener Imperfektion. Ein Wechselbad aus derReduktion auf das Wesentliche und der kindlichen Freude am Unwesentlichen. Kurzum«Scared Of The Way IMove»ist ein sehr vielfältiger, ehrlicher und menschlicher Einblickin die Psyche und zwischenmenschlichenBeziehungen Monakos. Es ist ein Album, das seinen düsteren, schweren Ausgangspunkt nie vergisst. DieHoffnung geht aber nie ganz ein, keimtmit kleinen musikalischen Detailsauf,und schafft so eine allumfassendeWärme, diedie Bandauch beim Schreiben empfand; bisder kleine Funke für alle wieder zu einer Flammegewordenwar.„Wir wollten mit dem Album eine Geschichte erzählen, rohe Emotionen zeigen und nichtsverstecken. Es soll beim Hören etwas auslösen und eine Dringlichkeit ausstrahlen“, sagt Sänger Sadek Martin-Massarweh. „Jeder Song sollte eine eigene Welt für sich sein und sich dennoch homogen in ein Ganzes einfügen.“Diese mitreißende Energie und emotionale Dringlichkeit übertragen Monako im Rahmen ihrer Tour auch auf ihrPublikum:

Wo, wie und was macht man weiter? Verharren wir einfach im Leerlauf und hoffen, danach wieder an das bislang erreichte anknüpfen zu können? Lässt man alles stehen und liegen und löst sich hier und jetzt auf? Ein Konflikt aus Rastlosigkeit und Ohnmacht veranlasste die Band schließlich dazu, die Flucht nach vorne zu wagen und sich einen intimen Raum zu schaffen, in dem mit kompromissloser Offenheit und einem Hauch übermütigen Selbstbewusstseins ihr in Eigenregie produziertes Debütalbum entstehen konnte. Zu hören ist ein Sammelsurium von Gesprächen zu später Stunde, lange aufgeschobener Geständnisse und stolz vorgetragener Imperfektion. Ein Wechselbad aus der Reduktion auf das Wesentliche und der kindlichen Freude am Unwesentlichen. Kurzum «Scared Of The Way I Move» ist ein sehr vielfältiger, ehrlicher und menschlicher Einblick in die Psyche und zwischenmenschlichen Beziehungen Monakos. Es ist ein Album, das seinen düsteren, schweren Ausgangspunkt nie vergisst. Die Hoffnung geht aber nie ganz ein, keimt mit kleinen musikalischen Details auf, und schafft so eine allumfassende Wärme, die die Band auch beim Schreiben empfand; bis der kleine Funke für alle wieder zu einer Flamme geworden war. „Wir wollten mit dem Album eine Geschichte erzählen, rohe Emotionen zeigen und nichts verstecken. Es soll beim Hören etwas auslösen und eine Dringlichkeit ausstrahlen“, sagt Sänger Sadek Martin-Massarweh. „Jeder Song sollte eine eigene Welt für sich sein und sich dennoch homogen in ein Ganzes einfügen". Diese mitreißende Energie und emotionale Dringlichkeit übertragen Monako im Rahmen ihrer Tour auch auf ihr Publikum.